19. Grand Prix der Tagungshotellerie

19. Grand Prix der Tagungshotellerie

Der 19. Grand Prix der Tagungshotellerie fand am 1. Februar 2014 im DORMERO Hotel Stuttgart statt. Auch in diesem Jahr waren rund 15.000 Tagungsentscheider, Trainer und Weiterbildner aufgerufen, die Besten unter rund 200 „Ausgewählten Tagungshotels zum Wohlfühlen“ zu wählen. Der Sonderpreis „Tagungs-Hideaway des Jahres“, der von einer Expertenjury verliehen wird, ging in diesem Jahr an das Tagungshotel La Villa in Niederpöcking.

(Landsberg am Lech, Stuttgart; 1. Februar 2014) Die White Lounge des DORMERO Hotel Stuttgart war in diesem Jahr Schauplatz für einen der wichtigsten Branchen-Awards des Jahres: den Grand Prix der Tagungshotellerie. Dieser wird seit mittlerweile 19 Jahren verliehen und gilt als bedeutendster Qualitätsspiegel im deutschen Tagungsmarkt. Die Basis für den Wettbewerb bilden das Buch „Ausgewählte Tagungs­hotels zum Wohl­füh­len“ und die Online-Plattform Meintophotel.de. Wer in die Reihen der „Ausgewählten“ auf­genommen werden will, muss sich bewerben und sich einem mehrstufigen Selektionsverfahren unterziehen, das im positiven Verlauf in einen Autoren­besuch mündet. Der Autor überprüft die Wohlfühlkriterien vor Ort und entscheidet abschließend über die Aufnahme. Sind Mängel festzustellen, wird der Kandidat abgelehnt.

2014 haben 223 Hotels das Auswahlverfahren durchlaufen. 29 Bewerber konnten den Wohlfühlkriterien nicht entsprechen und wurden daher abgewiesen. Insgesamt waren14 erfahrene Fachautoren im Einsatz, deren Aufgabe nicht nur die Überprüfung der Wohl­fühlkriterien ist, sondern auch die journalistische Beschreibung der besuchten Häuser.

 

Der Grand Prix 2014

Mitte Dezember 2013 wurden 15.072 nummerierte Stimmzettel auf den Postweg gebracht. Die Teilnahmeberechtigten (Tagungsentscheider, Weiterbildner, Trainer und Personal­ent­wick­­ler) hatten die Möglichkeit, bis zu zehn Hotels unter den auf­gelisteten „Aus­gewähl­ten Tagungshotels zum Wohlfühlen“ ähnlich dem Modus beim „Eurovision Song Contest“ zu benennen. Mit 3857 retournierten gültigen Stimmzetteln lag die Rücklaufquote bei 25,6 Prozent.

Die mit Spannung erwartete Vorstellung der diesjährigen Rankings fand am 1. Februar in der stylischen White Lounge des DORMERO Hotel Stuttgart statt. Thomas Karsch, Geschäftsführer des Freizeit-Verlages und gleich­zeitig Chefredakteur des Fachmagazins Top hotel, begrüßte die rund 200 Gäste, die der Ein­ladung nach Stuttgart gefolgt waren. Die Moderation des Abends lag in den professionellen Händen von Michael Sporer, der unter anderem aus dem Bayerischen Fernsehen bekannt ist. Die Überreichung der Urkunden übernahm die Chefredakteurin der Hotelführer, Jacqueline Schaffrath.

 

Die Sieger der Kategorie A

In der Kategorie der „kleinen“ Tagungshotels (weniger als 100 Zimmer) belegte das Hotel Der Blaue Reiter in Karlsruhe zum dritten Mal in Folge den ersten Platz und bleibt laut Statuten des Verlages nun zwei Jahre außerhalb der Wertung. „Hier hat eine kunstbegeisterte Familie ein Haus geschaffen, das wunderbar anzuschauen und aufs Angenehmste zu bewohnen ist“, so schwärmt der Autor über das Haus, das sich in Ausstattung und Farbgebung ganz der expressionistischen Künstlergruppe verschrieben hat. Mit dem Ausbau des benachbarten historischen Fabrikgebäudes wurde die Tagungs- und Eventfläche deutlich erweitert. Im „KunstWerk“ befinden sich drei Räume, die es buchstäblich in sich haben: hochwertigstes Mobiliar und modernste Technik in tageslichthellen Räumen. Das Hotel setzt Maßstäbe – auch mit dem Neubau KUBUS, dessen Zimmer KUnst und BUSiness stilvoll und effektiv vereinen.

Die Auszeichnung nahmen Geschäftsführer Marcus Fränkle und Tagungsleiterin Kathrin Röschl entgegen.

Auf Platz 2 landete wie bereits im vergangenen Jahr Göbel’s Schlosshotel Prinz von Hessen in Friedewald. Platz 3 ging erneut an das Hotel Alpenblick in Ohlstadt, vertreten durch die Direktorin Angelika Guhr und Empfangsleiterin Monika Lichtenstern.

 

Die Sieger der Kategorie B

Platz 1 in der Kategorie der „großen Hotels“ (mit 100 Zimmern und mehr) holte sich das Yachthotel Chiemsee in Prien, das 2013 noch auf Platz 3 landete. Seit vielen Jahren gehört dieses Hotel am Bayerischen Meer zu den Top-Favoriten bei der Abstimmung. Das umfangreiche Sportprogramm für Tagungsgäste ist herausragend. Hinzu kommen die perfekten Arbeitsmöglichkeiten im Tagungsbereich und in den Tagungs-Pavillons im großen Garten dieses grün umsäumten Refugiums direkt am Chiemsee. Das versierte und herzliche Tagungsteam trägt maßgeblich zum Erfolg des Hauses bei. 


Der letztjährige Erstplatzierte, das Mercure Tagungs- und Landhotel Krefeld unter der Leitung von Walter Sosul, musste sich in diesem Jahr mit Platz 2 zufrieden geben. Platz 3  ging an das Resort Die Wutzschleife, das bereits seit vielen Jahren unter den Top-Platzierten des Grand Prix zu finden ist.

 

Die Sieger der Kategorie C

Das von Sandra Baggeler mit viel Enthusiasmus geführte SeminarZentrum Gut Keuchhof in ruhiger Lage vor den Toren Kölns hat ohne Frage etwas Pionierhaftes an sich. Das harmonische Zusammenspiel der einzelnen Betriebsgemeinschaften von exzellentem Tagen, Essen und Wohnen im ungewöhnlichen Ambiente des Vierkantgehöfts sucht in der Branche sicherlich seinesgleichen. Hier stimmt die Ausstattung, die Gastronomie und vor allem die auf die Gäste überschwappende gute Laune der Crew. Geschäftsführerin Sandra Baggeler und ihr Team freuten sich zum dritten Mal in Folge über den ersten Platz in der Kategorie der „reinen Tagungsstätten“ und muss daher ebenfalls zwei Jahre beim Grand Prix der Tagungshotellerie pausieren.

Platz 2 ging an das Management Centrum Schloss Lautrach, das nach zweijähriger Zwangspause wieder aufs Treppchen zurückgekehrt ist. Den dritten Platz holte sich das Arcadeon in Hagen.

 

Das Tagungs-Hideaway des Jahres

Der Starnberger See ist nicht nur für seine Geschichte und seine faszinierende Naturschönheit bekannt, auch als Tagungsdestination hat sich das oberbayerische Idyll einen Namen gemacht. In erster Reihe am schönen Westufer steht hier das ehemalige Knorr-Schlössl in Niederpöcking, das nicht nur mit einem eigenen Anlegesteg, sondern auch mit einem historischen Holzboot aufwarten kann. Unter dem Namen „La Villa“ hat man sich hier seit über 20 Jahren auf Tagungen und Veranstaltungen spezialisiert. Fernab vom Tourismus tagen die Gäste hier in einer Naturkulisse, die ihresgleichen sucht, gepaart mit stilvollem Komfort und genussreicher Kulinarik aus Küche und Weinkeller. Die Erweiterung der Tagungsräumlichkeiten um den exklusiven Gartenpavillon und die stets auf den neuesten Stand gebrachte Technik tragen zum Erfolg des Tagungs-Kleinods bei. Tagende lieben dieses Haus aber vor allem, weil es von Menschen geführt wird, die ihre Aufgabe als Berufung ansehen und nicht müde werden, ihre Gäste ständig mit neuen Serviceleistungen zu überraschen. Die Jury gratuliert der Direktorin Margarete Schultes und Tagungsmanagerin Grid Weigel.

 

Belohnung für die Sieger

Neben Ruhm und Ehre gab es auch wertvolle Sachpreise für die Sieger des Abends.

Das Yachthotel Chiemsee freute sich über einen Einkaufsgutschein von Kahla/Thüringen Porzellan. Der Blaue Reiter wurde mit einem topmodernen Flatscreen-Fernseher aus dem Hause Philips belohnt. Ein IFH-Weiterbildungsgutschein im Wert von 5.529 Euro ging an das Gut Keuchhof. La Villa wurde von der Firma Neuland ebenfalls mit einem Einkaufsgutschein überrascht.

Informationen

Grand Prix der Tagungshotellerie

Grand Prix der Tagungshotellerie

Im Rahmen der Intergastra wurde vom Freizeit-Verlag am 1. Februar 2014 im Dormero Hotel Stuttgart der "19. Grand Prix der Tagungshotellerie" verliehen.

Preise

Bei der Auswertung wird unterschieden zwischen Kategorie A (Hotels mit bis zu 100 Zimmern), Kategorie B (Hotels mit 100 Zimmern und mehr) sowie Kategorie C (reine Tagungsstätten).

Kriterien

Grundlage für die journalistische Hotelbeschreibung ist der Besuch vor Ort. Dabei geht es nicht vorrangig darum, Tagungsräume und deren Ausstattung buchhalterisch aufzulisten, sondern vielmehr um ein atmosphärisch nachvollziehbares Stimmungsbild, das die Vorzüge und Stärken in den Mittelpunkt stellt, aber gegebenenfalls auch kleinere Mankos nicht verschweigt.

Historie

19. Grand Prix der Tagungshotellerie

Der 19. Grand Prix der Tagungshotellerie fand am 1. Februar 2014 im DORMERO Hotel Stuttgart statt. Auch in diesem Jahr waren rund 15.000 Tagungsentscheider, Trainer und Weiterbildner aufgerufen, die Besten unter rund 200 „Ausgewählten Tagungshotels zum Wohlfühlen“ zu wählen. Der Sonderpreis „Tagungs-Hideaway des Jahres“, der von einer Expertenjury verliehen wird, ging in diesem Jahr an das Tagungshotel La Villa in Niederpöcking.

mehr»