Grand Prix der Tagungshotellerie 2015

Grand Prix der Tagungshotellerie 2015

Die Jubiläumsgala des 20. Grand Prix der Tagungshotellerie fand am 23. April 2015 im Dolce Munich Unterschleissheim statt. Auch in diesem Jahr waren rund 15.000 Tagungsentscheider, Trainer und Weiterbildner aufgerufen, die Besten unter rund 200 „Ausgewählten Tagunghotels zum Wohlfühlen“ zu wählen. Der Sonderpreis „Tagungs-Hideaway des Jahres“, der von einer Expertenjury verliehen wird, ging in diesem Jahr an das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ in Ilsenburg.

(Landsberg am Lech, München; 23. April 2015) Das Ballhaus Forum des Dolce Munich Unterschleissheim war in diesem Jahr Schauplatz für einen der wichtigsten Branchen-Awards des Jahres: den Grand Prix der Tagungshotellerie. Dieser wird seit mittlerweile 20 Jahren verliehen und gilt als bedeutendster Qualitätsspiegel im deutschen Tagungsmarkt. Die Basis für den Wettbewerb bilden das Buch „Ausgewählte Tagungshotels zum Wohlfühlen“ und die Online-Plattform Meintophotel.de. Umrahmt von einem spektakulären Musikprogramm wurden die begehrten Trophäen von Michael Sporer (Bayerisches Fernsehen) an die besten Tagungshotels vergeben. Für Standing Ovations sorgte der Auftritt von Ausnahme-Beatboxer Robeat.

DER GRAND PRIX 2015

Mitte Dezember 2014 wurden 15.699 nummerierte Stimmzettel für den Grand Prix per E-Mail und auf dem Postweg versendet. Die Teilnahmeberechtigten (Tagungsentscheider, Weiterbildner, Trainer und Personalentwickler) hatten die Möglichkeit, bis zu zehn Hotels unter den aufgelisteten „Ausgewählten Tagungshotels zum Wohlfühlen“ ähnlich dem Modus beim „Eurovision Song Contest“ zu benennen. Mit 4.180 retournierten gültigen Stimmzetteln lag die Rücklaufquote bei 26,9 Prozent. Die mit Spannung erwartete Vorstellung der diesjährigen Rankings fand am 23. April im festlichen BallhausForum des Dolce Munich Unterschleissheim statt. Thomas Karsch, Geschäftsführer des Freizeit-Verlages und gleichzeitig Chefredakteur des Fachmagazins Top hotel, begrüßte die rund 200 Gäste, die der Einladung nach München gefolgt waren. Die Moderation des Abends lag in den professionellen Händen von Michael Sporer, der unter anderem aus dem Bayerischen Fernsehen bekannt ist. Die Überreichung der Urkunden und der von Zwiesel Kristallglas gefertigten Trophäen übernahm die Chefredakteurin der Hotelführer, Jacqueline Schaffrath.

DIE SIEGER DER KATEGORIE A

In der Kategorie der „kleinen“ Tagungshotels (weniger als 100 Zimmer) belegte Göbel’s Schlosshotel Prinz von Hessen in Friedewald den ersten Platz. Neun Hotels gehören mittlerweile zu den Göbel Hotels. Bei aller Expansion hat Familie Göbel jedoch eines nicht aus den Augen verloren – den hohen Anspruch an Qualität. Zu den Tagungshäusern der ersten Stunde gehört Göbels Schlosshotel Prinz von Hessen in Friedewald. In diesem Fünf-Sterne-Hotel versteht es Familie Göbel vortrefflich, modernste Tagungstechnik mit dem historischen Ambiente zu vereinen und so ein äußerst inspirierendes Ambiente zu schaffen. Die Veranstaltungsleitung überlässt nichts dem Zufall, jedes Detail wird akribisch gecheckt; für so viel Professionalität wurde das Haus von den Tagungsentscheidern in diesem Jahr auf Platz 1 gewählt. Inhaber Markus Göbel nahm freudestrahlend die Trophäe entgegen und bedankte sich bei seinem Team.

Auf Platz 2 landete der Shooting-Star der Kategorie A, das Schwarzwald Panorama Hotel in Bad Herrenalb mit Direktor Stephan Bode und seinem Team. Platz 3 ging erneut an das Hotel Alpenblick in Ohlstadt, vertreten durch die Direktorin Angelika Guhr und die stellvertretende Direktorin Monika Lichtenstern.

DIE SIEGER DER KATEGORIE B

Platz 1 in der Kategorie der „großen Hotels“ (mit 100 Zimmern und mehr) holte sich das MARC AUREL in Bad Gögging, das 2014 noch auf Platz 4 landete. Seit vielen Jahren gehört das Hotel von Knut Becker zu den Top-Favoriten bei der Abstimmung. Nicht nur die optisch verspielte Gestaltung des Hotels, die an den römischen Ursprung des Heilbades erinnert, ist ein Erlebnis, sondern auch die optimale Ausstattung für Seminare, Workshops und große Events. Der Erfolg, den das MARC AUREL Spa & Golf Resort seit Jahren verzeichnet, hat allerdings noch andere Gründe: Als Wellnesshotel konzipiert und im vergangenen Jahr umfangreich modernisiert, bietet das Haus eine enorme Vielfalt für die Zeit vor und nach der Tagung.

Der letztjährige Erstplatzierte, das Yachthotel Chiemsee unter der Leitung von Ehepaar Wiesner, musste sich in diesem Jahr mit Platz 2 zufrieden geben. Platz 3 ging an das nestor Hotel Ludwigsburg, das in diesem jahr erstmalig auf dem Treppchen in der Kategorie B zu finden war. Direktor Jörg Grede und sein Team freuten sich sichtlich.

DIE SIEGER DER KATEGORIE C

Zwei Jahre musste dieses Tagungsrefugium aufgrund der dreimaligen Siegerplatzierung pausieren, im letzten Jahr landete es danach prompt wieder auf Platz 2. Und in diesem Jahr tatsächlich wieder auf Platz 1 der reinen Tagungsstätten, das Schloss Lautrach. Die landschaftlich reizvolle Lage, die Schloss-Architektur, die Einbindung von Kunst, die hervorragende Küche sowie ein Top-Tagungsangebot bilden den Background für erfolgreiches Tagen. Doch den Unterschied macht die gelebte Herzlichkeit und Fürsorge von Direktorin Beate Bruchmann und ihrem Team. Direktorin Beate Bruchmann nahm zusammen mit Patrick Williams und Manuel Hoppe die Trophäe entgegen und auf ihr Erfolgsgeheimnis angesprochen sagte sie strahlend: die Liebe zu allem, was man täglich tue.

Platz 2 ging an den letztjährigen Drittplatzierten, das Arcadeon in Hagen und Ehepaar Bachmann. Den dritten Platz holte sich Schloss Hohenkammer und Direktor Martin Kirsch mit Team.

DAS TAGUNGS-HIDEAWAY DES JAHRES

Mit dem Wort „Idylle“ lässt sich am besten beschreiben, was den Tagungsgast im diesjährigen Tagungs-Hideaway 2015 erwartet. Dazu trägt die Lage in einer Kleinstadt am Fuße des Brocken ebenso bei wie das Ensemble aus behutsam renovierten Gebäuden im Landhausstil. Ein kleiner Forellenteich darf in diesem Bild der Idylle natürlich auch nicht fehlen. Spielt er doch bei der Namensgebung des Preisträgers eine bedeutende Rolle. Persönliche Betreuung kombiniert mit kulinarischen Köstlichkeiten von Küchenchef Thomas Barth und der Möglichkeit, sich aufs Beste zu entspannen – das macht eine Tagung in der romantischen Landschaft des Ost-Harz zu einem Erlebnis der besonderen Art. Die Trophäe ging in diesem Jahr an das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ und seinen Geschäftsführer Sebastian Ott.

BESTES TAGUNGSHOTEL ALLER ZEITEN

Ein besonderes Highlight war die Auszeichnung des besten Tagungshotels aller Zeiten. Eine dreimalige Erstplatzierung hat gemäß der Statuten des Freizeit-Verlages eine zweijährige Zwangspause beim Grand Prix zur Folge. Und so ist es bisher keinem Ausgewählten Tagungshotel zum Wohlfühlen gelungen, einen Hattrick zu wiederholen. Mit einer Ausnahme, die in der Geschichte des Grand Prix eine beispiellose Sonderrolle einnimmt. Der Schindlerhof vor den Toren Nürnbergs gehört seit der ersten Ausgabe zu den Ausgewählten Tagungshotels zum Wohlfühlen. 1999 schaffte es Klaus Kobjoll und sein Team erstmals auf das Siegertreppchen. Drei Triple-Siege mit insgesamt vierjähriger Zwangspause machen den Schindlerhof zu einer Ausnahmeerscheinung in der deutschen Tagungslandschaft. Thomas Karsch freute sich, den Schindlerhof als das erfolgreichstes „Ausgewählte Tagungshotel zum Wohlfühlen“ aller Zeiten ehren zu dürfen. Mit dieser Auszeichnung zieht der Schindlerhof sozusagen in die „Hall of Fame“ der Ausgewählten Tagungshotels zum Wohlfühlen ein und bleibt damit ab sofort konkurrenzlos außerhalb der Wertung des Grand Prix. Sichtlich bewegt nahm Geschäftsführerin Nicole Kobjoll zusammen mit Betriebsleiter Jörg Hauer und dem Schindlerhof-Team die Ehrung entgegen.

BELOHNUNG FÜR DIE SIEGER

Neben Ruhm und Ehre gab es auch wertvolle Sachpreise für die Sieger des Abends. Göbel’s Schlosshotel Prinz von Hessen und das MARC AUREL freuten sich über einen aufwendige W-LAN-Lösung für den Tagungsbereich inklusive Installation. Den Gutschein überreichte Andrea Volkardt von der Firma ZyXEL. Schloss Lautrach wurde mit einem topmodernen Flatscreen-Fernseher aus dem Hause Philips belohnt. Das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ wurde von der Firma Neuland ebenfalls mit einem Einkaufsgutschein überrascht, der von Wolfgang Hain überreicht wurde.

Informationen

Die Jubiläumsgala des 20. Grand Prix der Tagungshotellerie fand am 23. April 2015 im Dolce Munich Unterschleissheim statt. Auch in diesem Jahr waren rund 15.000 Tagungsentscheider, Trainer und Weiterbildner aufgerufen, die Besten unter rund 200 „Ausgewählten Tagunghotels zum Wohlfühlen“ zu wählen. Der Sonderpreis „Tagungs-Hideaway des Jahres“, der von einer Expertenjury verliehen wird, ging in diesem Jahr an das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ in Ilsenburg.

Preise

Bei der Auswertung wird unterschieden zwischen Kategorie A (Hotels mit bis zu 100 Zimmern), Kategorie B (Hotels mit 100 Zimmern und mehr) sowie Kategorie C (reine Tagungsstätten).

Kriterien

Grundlage für die journalistische Hotelbeschreibung ist der Besuch vor Ort. Dabei geht es nicht vorrangig darum, Tagungsräume und deren Ausstattung buchhalterisch aufzulisten, sondern vielmehr um ein atmosphärisch nachvollziehbares Stimmungsbild, das die Vorzüge und Stärken in den Mittelpunkt stellt, aber gegebenenfalls auch kleinere Mankos nicht verschweigt.

Historie

Grand Prix der Tagungshotellerie 2015

Die Jubiläumsgala des 20. Grand Prix der Tagungshotellerie fand am 23. April 2015 im Dolce Munich Unterschleissheim statt. Auch in diesem Jahr waren rund 15.000 Tagungsentscheider, Trainer und Weiterbildner aufgerufen, die Besten unter rund 200 „Ausgewählten Tagunghotels zum Wohlfühlen“ zu wählen. Der Sonderpreis „Tagungs-Hideaway des Jahres“, der von einer Expertenjury verliehen wird, ging in diesem Jahr an das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ in Ilsenburg.

mehr»