Hotel Sonngastein

Familotel
Hotel Sonngastein

Sonnleitenstraße 6 | A-5640 Bad Gastein | |

Erlebnisreich für anspruchsvolle Genießer

Spielhalle mit Attraktionen, die selbst Eltern und Großeltern fasziniert
Wanderungen mit den Gastgebern zu Bergseen und Gipfeln als bleibendes Erlebnis für die ganze Familie
gehobene Restaurantkultur mit erlesenen Speisen, edlen Weinen und stimmungs- vollen Klängen von Zither oder Klavier

Thomas ist im absoluten Flipper-Fieber. Sören würde gerne auch mal wieder drankommen, aber sein Vater bettelt »Noch eine Runde ich, bitte!«. Großzügig geht Sören rüber zum Trampolin. Für die riesige Spielhalle im Hotel Sonngastein gibt es keine Altersgrenzen – bewusst nicht. Denn wie es sich für ein echtes Familienhotel gehört, kommt hier niemand zu kurz, auch Papa und Oma nicht. Die Spielhalle füllt mit allen ihren Möglichkeiten einen zweiwöchigen
Urlaub aus, ohne dass die geringste Langeweile aufkommt.

Hier urlaubt man in einem Haus unbegrenzter Möglichkeiten. Schon beim Entrée fällt auf: Hier wird gehobene familiäre Hotelkultur gepflegt. Kristallene Lüster und lodernde Kamine schmücken die Halle, dahinter laden eine wohlsortierte Bibliothek und bequeme Lesesessel zum Schmökern ein. Raumhoch durchleuchtete Fotografien von Bergseen, Gipfelkreuzen und Steinböcken machen Lust auf Familienwanderungen mit den Gastgebern und Hotelhund Wuschl.

Im elegant gehaltenen Restaurant genießen Familien an sorgsam eingedeckten Tischen gehobene Küche mit österreichischem Akzent. Die Gänge werden charmant serviert, die riesige Salatauswahl gibt es vom Buffet. Feine Piano-Klänge begleiten die Gaumenfreuden, und überrascht stellt man fest: Sie kommen live von einem Flügel, fast wie einst in den Luxushotels des Weltkurortes Bad Gastein, dessen Historic City man von der Sonnenterrasse erblickt. Davor der Beachvolleyball-Platz und Tennisplätze, darüber die Szenerie von Dreitausendern. Im Winter bringen Hotelbusse die Gäste auf die Pisten. Muskelkater hat hier keine Chance, denn im Haus sprudelt heilendes Thermalwasser. Da man in einem solch üppigen Erlebnisreich nie alles entdecken kann, muss man einfach wiederkommen wie die jahrelangen Stammgäste auch.